Spinnenbiss

Was so eine kleine Spinne mit ihrem Biss in den linken Daumen bewirken kann…

 

 

 

3. Tag
Image
4. Tag
Image
5. Tag
Image
6. Tag
Image
9. Tag
Image
10. Tag
Image

Kleine Anmerkungen meinerseits:
Diese Bilder fand ich im Internet (leider weiss ich nicht mehr genau wo…).
Ich habe die Geschichte aus medizinischer Sicht spannend gefunden. Solche "Sachen" treffe ich noch oft auf unserer Notfallstation an. Dort sind es meist Hunde-, Katzen- oder Meerschweinchenbisse. Bisse von diesen Tieren können sehr leicht entzünden und auch solche Formen, wie von der Spinne annehmen. Solche Formen sind aber zum Glück doch eher selten.

Wie genau diese Spinnenart heisst und ob es Gegenmittel gibt – diese Fragen kann ich leider nicht selber beantworten. Von der medizinischen Versorgung her sind diese Bilder glaubwürdig und ich kann mir vorstellen, dass das tatsächlich passiert ist…


Ich bekam von Dirk (einem Spinnenzüchter) ein Mail mit einer Beschreibung zur Spinne:

hi,
in einem forum wurde o.a. link gepostet und da auch dort interesse an näheren informationen bestand, habe ich ein wenig recherchiert (ich habe selbst einige spinnen).
anbei der artikel, den ich im forum schrieb:

"ich bin mir recht sicher, dass es sich bei der abgebildeten spinne um einen vertreter der sogenannten bananenspinnen handelt. die bananenspinnen bestehen aus vier unterschiedlichen vertretern und werden unter diesem begriff zusammengefasst, da sie dafür bekannt sind, dass sie häufig in bananenkisten um die welt reisen. die banenenspinnen setzen sich aus den arten phoneutria nigriventer, phoneutria fera und den familien der sparassidae und sicarius zusammen. den symptomen nach zu urteilen, dürfte es sich hier um eine sicarius handeln, da nur diese art ein stark nekrotisches (gewebezersetzendes) gift besitzt.
der gebissene hatte übrigens glück, das ganze zu überleben… die sicarius gehören zu den giftigsten existierenden spinnen (die giftigste überhaupt ist die sicarius sp). da diese sicarius nur wenig verbreitet sind, ist nur wenig über die folgen eines bisses bekannt, dokumentierte fälle bei menschen gibt es nur wenige, die meisten infos stammen aus tierversuchen.
den wenigen vorhandenen sicheren informationen nach wird vermutet, dass ein biss einer sicarius potentiell tödlich ist, bei sicarius sp und sicarius albospinosus ist dagegen sicher, dass höchste lebensgefahr besteht.
aufgrund des gewebezersetzenden giftes ist mit starken bis stärksten entzündungen zu rechnen, welche ebenfalls tödlich enden können, wenn sie nicht behandelt werden.
für weitere informationen empfehle ich toxinfo.org sowie google."

Vielen Dank an Dirk für seine Ausführungen (seine E-Mail auf Anfrage).


Ebenfalls erhielt ich von Luca eine Erklärung zu der Spinne, welchen ich sehr gerne hier publiziere:

"Guten Tag Herr Janser

So wie ich das sehe handelt es sich bei diesem Spinnenbiss um den Biss eine Loxosceles reclusa (Brown recluse Spider).
Das Gift dieser Spinne kann starke nekrotische Wunden verursachen und wie ich gesehen habe findet man genau diese Bilder auch wenn man nach meiner genannten Spinne sucht.
Sicarius ist wohl auch eine stark giftige Spinne aber nur Vertreter aus Afrika die jenigen die in Südamerika vorkommen sind weniger stark giftig, aber auch noch nicht gut erforscht.
Mir ist gerade nur Sicrius hahni bekannt, welche eines der wohl stärksten nekrotischen Gifte in der Spinnenwelt besitzt.
Sicarius sp. ist in den meisten Fällen sowieso Bissfaul, was aber nicht heissen soll das sie zubeisst, wenn sie in Gefahr ist.

Phoneutria sp. kann meinen Informationen nach keine nekrotische Wunde verursachen. Phoneutria sp. gibt auch nicht immer Gift in die Wunde ab, Sie wird aber als die giftigste Spinne der Welt angeschaut auch wenn man das eigentlich gar nicht kann, da das Gift einer Spinne sowieso von Mensch zu Mensch unterschiedlich wirkt und auch nicht immer die genau gleichen Symptome auftauchen.

Ist vielleicht ein wenig spät das ich dazu noch was schreibe, aber ich dachte vielleicht Interessiert es sie.

Mit freundlichen Grüssen Luca"