10 Jahre Pink Apple

Pink Apple, das grösste und wichtigste schwullesbische Filmfestival der Schweiz, feiert dieses Jahr seinen zehnten Geburtstag! Vom 2.-9. Mai in Zürich und vom 11.-13. sowie vom 17.-19. Mai in Frauenfeld kommen 67 Kurz- und Langfilme aus 20 Ländern zur Aufführung. Dabei handelt es sich zu einem Grossteil um Schweizer Premieren. Pink Apple erwartet wieder über 5'000 BesucherInnen – darunter auch zahlreiche internationale Gäste. Im Rahmen des Kurzfilmwettbewerbs, bei dem auch zwei Schweizer Produktionen antreten, vergibt die Jury den "Pink Apple Award" in Höhe von 2'000 Franken. Das Publikum bestimmt seinen Lieblingsfilm.

Im Rahmen der Jubiläumsausgabe werden 67 Kurz- und Langfilme gezeigt – einige davon exklusiv für Pink Apple deutsch untertitelt. Neben Produktionen aus Ländern wie den USA, Grossbritannien, Norwegen, Deutschland oder Frankreich lässt Pink Apple lässt auch bislang weitgehend weisse Flecken der schwullesbischen Landkarte neu in rosa Licht erscheinen: beispielsweise Indien, Südafrika, Bosnien-Herzegowina, Ungarn und Kuba. Die Genres, Inhalte und Belange so vielfältig wie das Länderpanorama. Aus der Schweiz stehen vier Produktionen auf dem Programm, u.a. der Spielfilm COMME DES VOLEURS (A L'EST) von Lionel Baier (GARCON STUPIDE).

Spezielles zum Geburtstag

Für das Jubiläum wurde das Programm leicht erweitert. Das Zürcher Lunchkino im Arthouse Le Paris widmet Pink Apple vom 26. April bis 2. Mai ein Spezialprogramm und zeigt sieben schwullesbische Filmdelikatessen aus den vergangenen Jahren. Am 29. April geht dann die Geburtstagsparty über die Bühne (Laborbar, Zürich), bevor Pink Apple schliesslich am 2. Mai im Arthouse Le Paris offiziell eröffnet wird: Den Auftakt zur Eröffnungsfeier macht das Duo "Knut und Tucek", im Anschluss wird der Film THE BUBBLE von Eytan Fox (YOSSI & JAGGER) gezeigt.

Internationaler Kurzfilmwettbewerb

Auch 2007 zeichnet am Pink Apple den besten eingereichten Kurzfilm aus dem schwullesbischen Bereich mit dem "Pink Apple Award" in Höhe von 2000 Franken aus. Im zehnten Pink-Apple-Jahr gehen neun Kurzfilme aus sechs verschiedenen Ländern ins Rennen.  Die Schweiz ist gleich mit zwei Produktionen vertreten: HERBSTERWACHEN von Mirco Vogelsang und IM FLUSS von Claudia Lorenz (HOI MAYA).

Pink Apple – eine Erfolgsgeschichte

Pink Apple nahm 1998 seinen bescheidenen Anfang im Kanton Thurgau, als Homosexualität auf dem Lande noch ein weitaus verschwiegeneres Thema war als heute. Die Organisatorinnen und Organisatoren sahen sich denn auch mit Demonstrationen konservativer Kreise und heruntergerissenen Werbeplakaten konfrontiert. Dies bewies, dass Pink Apple etwas bewegte. Und Pink Apple machte Jahr für Jahr weiter. Im Kontext der Eurogames von 2000 in Zürich fasste Pink Apple erstmals auch in der Limmatstadt Fuss (Arthouse Movie) und ist mittlerweile zum grössten und wichtigsten schwullesbischen Filmfestival der Schweiz avanciert. Den Thurgauer Wurzeln ist Pink Apple treu geblieben und zeigt in Frauenfeld (Cinema Luna) weiterhin die Highlights seines Zürcher Festivalprogramms.

Das detaillierte Programm ist ab Ostern zu finden auf www.pinkapple.ch .