Aus für Luzerner Jugendgruppe «whynot»

Nach 17 Jahren löst sich die lesbischwule Jugendgruppe «whynot» in Luzern per Ende Jahr auf. Whynot war eine Arbeitsgruppe der Homosexuellen Arbeitsgruppen Luzern HALU.

Whynot, 1990 gegründet, war lange Zeit beliebte Anlaufstelle für lesbischwule Jugendliche aus der ganzen Zentralschweiz und ihre Partys waren legendär. An diese Erfolge konnte whynot in den vergangenen Jahren nicht mehr anknüpfen. Der Stamm wurde zunehmend schlechter besucht, Nachwuchs für die ehrenamtliche Arbeit im Leitungsteam war kaum noch zu finden. Einzig die Partys konnten sich einigermassen halten.

«Die Internetplattformen GayRomeo und Purplemoon haben sicher auch dazu beigetragen, dass sich heute lesbischwule Jugendliche schneller und unkomplizierter treffen und austauschen können. Die traditionelle Jugendgruppe hat da offenbar keinen Platz mehr», kommentieren die HALU das Sterben der Jugendgruppen, das nach Zürich, Basel und Chur nun auch Luzern erwischt hat.

Ganz wollen die HALU den einst so erfolgreichen Namen aber nicht fallen lassen. Sie haben sich entschlossen, weiterhin am 1. Samstag im Monat eine Party unter dem Label «whynot» im Uferlos steigen zu lassen.

Die letzte "offizielle" whynot-Party steht aber noch an:
Samstag, 1. Dezember 2007
Uferlos, Geissensteinring 14, Luzern
Ab 22.00 Uhr bis 04.00 Uhr