Hexentobel: Täter gefasst

Die Täter, die letzte Woche im Hexentobel zwei Homosexuelle angegriffen haben, sind gefasst. Es handelt sich um drei Schweizer und einen Italiener im Alter von 16 und 17 Jahren.

Eine Schweizerin gehörte ebenfalls zur Gruppe, war aber am Angriff nicht direkt beteiligt. Die Täter sind geständig und gaben an, die Tat geplant zu haben. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich auch heraus, dass einige aus der Gruppe auch für diverse Sachbeschädigungen in der Region verantwortlich sein dürften.

Die Opfer – zwei Männer im Alter von 57 und 34 Jahren – wurden aber zufällig ausgesucht. Man schien aber bewusst auf Schwule abzuzielen. Ausgeraubt wurden die Opfer nämlich nicht. «Ich vermute, dass die Täter eine Aversion gegen Homosexuelle haben», sagt Daniel Meili, Pressesprecher der Kapo Thurgau. Der Rastplatz Hexentobel ist in der Region als Schwulentreff bekannt. Es war der erste Übergriff dieser Art.

(Quelle: Newsletter Pink Cross, 20 Minuten)